Brand im Freien

Zwei unserer Feuerwehrler bemerkten einen in Vollbrand stehenden Holzhaufen im freien Gelände. Da sich die Beiden auf einer Einweisungsfahrt mit dem Löschfahrzeug befanden konnten sie umgehend einen Angriff starten und verhinderten so eine Ausbreitung. Zuvor wurde noch die Leitstelle informiert und ebenso unser 1. Kommandant, der einen Vollalarm für unsere Wehr veranlasste. Die Brandstelle befand sich an der Zufahrtstraße ins Hochtal Mühlau-Dörfl und somit weit entfernt von jeglicher Wasserversorgung. Im ersten Schritt galt es das Feuer zu halten und ein Übergreifen auf die Vegetation zu vermeiden. So begann die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs zwei Rohre aufzubauen. Das Löschfahrzeug wechselte die Position und übernahm nun einen Pendelverkehr, das hier von einem gemeindlichen Bauhoffahrzeug mit Wassertank und einem privaten Tankfahrzeug unterstütz wurde. Zeitgleich zu diesem Vorgehen baute der Gerätewagen-Logistik eine Schlauchleitung zu einem offenen Weiher im Ortsteil Dörfl auf. Da sich hier eine Entfernung von einem knappen Kilometer ergab lies die Einsatzleitung die Feuerwehr Mühlbach nachalarmieren und auch deren Löschfahrzeug mit dem Wassertank als Reserve zu nutzen. Ein nachalarmierter Polizeihubschrauber erkundete das unwegsame Gelände mit einer Wärmebildkamera um auf eine eventuelle Ausbreitung reagieren zu können. Hier gab es aber keine Feststellung und so konnte man sich auf den Holzhaufen konzentrieren. Dieser musste nun abgetragen werden um an jedes Glutnest zu gelangen. An dieser Stelle möchten wir uns bei der Firma Leitner und Görtz GmbH bedanken die uns dort rasch und unkompliziert mit ihrem Bagger zur Hilfe kamen. Nach 2,5 Stunden war das Feuer gelöscht und man ging zu den Aufräumarbeiten über, die allerdings noch einige Zeit in Anspruch nahm. Die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Einheiten, Organisationen und der Baggerfirma klappe reibungslos und verhinderte so einen größeren Flächenbrand


Einsatzart Brand
Alarmierung Sirene
Einsatzstart 25. Juli 2022 15:08
Mannschaftstärke 23
Einsatzdauer 3 Stunden
Fahrzeuge LF 20/16
LF 16/12
Rüstwagen RW 1
GW - Logistik
MTW
Alarmierte Einheiten FF Kiefersfelden
FF Mühlbach
Polizei